Willkommen beim FC Horb
Willkommen beim FC Horb
Manfred-Volz-Sportpark
                                                                        Manfred-Volz-Sportpark                                                                                                                                 

Der FC Horb dankt seinem Förderer Manfred Volz für sein großzügiges Engagement, daß insbesondere der Jugend zugute kommt.

Die Umbennung des Sportgeländes in Manfred-Volz-Sportpark ist eine große Ehre für den Verein und ermöglicht auch weiterhin allen Fußballbegeisterten in Horb ihrer Leidenschaft nachzugehen. 

..............................................................................................................................

Volz spendet Rasentraktor

Manfred Volz trug mit einer großzügigen Spende dazu bei, dass die Verantwortlichen des FC Horb sich einen lang gehegten Wunsch erfüllen konnten. Für die Rasenpflege des Manfred-Volz-Sportparks konnte ein neuer, leistungsfähiger Rasentraktor erworben werden.

Es ist für den Verein mit seinen über 100 jugendlichen Fußballspielern, den aktiven Spielern und den AH-Fußballern eine große Erleichterung, mit dem neuen Mäher die Plätze in Ordnung zu halten. Platzwartin Belinda Korb ist derzeit oft dreimal in der Woche mit dem Mäher auf den Plätzen unterwegs und hält für die FC-Fußballer den Rasen kurz.

In der Vergangenheit hat Manfred Volz dem Fußballclub Horb schon einmal kräftig unter die Arme gegriffen und den Verein von seinen größten Sorgen befreit.

Die neue Vereinsführung um Stefan Aupperle und Sebastian Beron und der ehemalige Vorsitzende des FC Reiner Reck sind sehr erfreut über das Engagement des Hauptsponsors und auch sichtlich begeistert vom neuen Traktor.

Im kleinen Rahmen wurde die offizielle Übergabe des Rasentraktors mit dem Spender gefeiert.

Stifter trägt zur Auffrischung des Spielplatz-Rasens bei

von Schwarzwälder-Bote
 

Horb. Zerfurcht und ausgelaugt, so kennt man den rüstigen Pensionär nicht. So sieht aber der Trainingsplatz im Manfred-Volz-Sportpark, dem Trainingsgelände des FC Horb, derzeit aber noch aus. Da fühlen sich die Gänseblümchen wohl, aber der Rasen ist rar gesät. Das soll sich jetzt ändern.

Manfred Volz (links) und Mitglieder des FC Horb bei einem Arbeitseinsatz: Das Spielfeld ist arg strapaziert und wird nun aufgefrischt. Foto: FC Horb (Foto: Schwarzwälder-Bote)

"Nicht vergessen, immer ein Tor mehr als die anderen, dann wird’s was"

Der FC Horb hatte über 100 Jugendliche, und inzwischen sind es sogar noch mehr, seit er bei der Jugendarbeit mit dem ASV Nordstetten kooperiert. Dazu kommen die Aktiven und die AH. "Der Rasen, wenn man ihn so nennen will, packt das in seinem jetzigen Zustand einfach nicht. Und wenn jetzt nichts passieren würde, wäre der vordere Platz auch noch vollends kaputt gegangen." So fasst Stefan Aupperle, Vorsitzender des FC Horb, die Situation zusammen. "Wir sind froh, dass Herr Volz uns bei der Instandsetzung des Rasens unter die Arme greift", fügt Sebastian Beron, 2. Vorsitzender des Vereins, hinzu.

Manfred Volz ist nun Privatmann, der sich gerne auf dem satten Grün bewegt, auch wenn er zugibt, kein ausgewiesener Fußballfan zu sein. Er bewegt sich eher in seinem Garten oder auf dem Golfplatz. Dort sind die Bälle zwar etwas kleiner und der Platz ist etwas größer, aber grün ist es trotzdem überall.

Manfred Volz ist ein "Wiederholungstäter". Mit seiner Stiftung unterstützt er seit Jahren zahlreiche Projekte und Vereine, auch über den Raum Horb hinaus. Und auch den FC Horb hat er in der Vergangenheit bereits unterstützt. Er ist Namenspate für das Trainingsgelände und wollte nun helfen, die Plätze zu erhalten.

Und wenn die Sportplätze dann demnächst wieder soweit hergestellt sind, dass alle wieder ordentlich trainieren können, bleibt ihm nur noch, die Spieler des FC auf die kommende Saison vorzubereiten. Zum Beispiel mit den Worten: "Und nicht vergessen, immer ein Tor mehr als die anderen, dann wird’s was."

Druckversion Druckversion | Sitemap
© FC Horb

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.